Ich würde dem Polizisten ja vertrauen, aber…

Als ich vorhin den etwas beunruhigenden ZEIT-Artikel zum Fall »Emöke K.« las, dachte ich über das Vertrauen nach, dass man so allgemein in die Polizei haben kann.

„Dienstausweis Polizei Hamburg“. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Dienstausweis_Polizei_Hamburg.jpg#mediaviewer/File:Dienstausweis_Polizei_Hamburg.jpg

„Dienstausweis Polizei Hamburg“. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons

Dabei fiel mir auf, dass ich noch nicht einmal einen echten von einem gespielten Polizisten unterscheiden kann… Das hieße, jeder, der sich eine einigermaßen Glaubhafte Verkleidung besorgt, könnte mich überwältigen und mitnehmen – nicht sehr beruhigend.

Also beschloss ich, mich mal schlau zu machen, woran man einen Vollzugsbeamten wirklich erkennen kann: Weiterlesen

Battle For The Net

If you woke up tomorrow, and your internet looked like this, what would you do?

Imagine all your favorite websites taking forever to load, while you get annoying notifications from your ISP suggesting you switch to one of their approved “Fast Lane” sites.

Think about what we would lose: all the weird, alternative, interesting, and enlightening stuff that makes the Internet so much cooler than mainstream Cable TV. What if the only news sites you could reliably connect to were the ones that had deals with companies like Comcast and Verizon?

On September 10th, just a few days before the FCC’s comment deadline, public interest organizations are issuing an open, international call for websites and internet users to unite for an “Internet Slowdown” to show the world what the web would be like if Team Cable gets their way and trashes net neutrality. Net neutrality is hard to explain, so our hope is that this action will help SHOW the world what’s really at stake if we lose the open Internet.

If you’ve got a website, blog or tumblr, get the code to join the #InternetSlowdown here: https://battleforthenet.com/sept10th

Everyone else, here’s a quick list of things you can do to help spread the word about the slowdown: http://tumblr.fightforthefuture.org/post/96020972118/be-a-part-of-the-great-internet-slowdown

viaBattle For The Net.

Man wird ja wohl nochmal sagen dürfen…

Ursprünglich veröffentlicht auf farbenfroehlich:

Das schöne an der Musik heutzutage ist, dass man immer wieder über Perlen stolpert, die man früher mal hörte. 2006 gab es den Song AKD (Arme kleine Deutsche) von Knarf Rellöm (nein, kein Schwede. Einfach rückwärts lesen). Das ganze Album habe ich immer wieder gern gehört, aber jener Song passt mir aktuell so wunderbar…also in den Sonntagabend.

Original ansehen

Chromium Crash

Chromium Challenge

Since the LinuxActionShow tried it’s Firefox Challenge, I gave Chromium a try (on my OpenSuSE 13.2, GNOME, 64bit system). Well – I’ll stay with Mozilla’s lame browser for a while, I guess…

Honestly, that’s not even all crashes I had. Please note, that GOOGLE CHROMIUM crashed (several times) on mail.google.com (sic!). I can’t remember when Firefox crashed the last time (except some Flash plugin etc.), but I don’t think I ever had more than one crash in a week. WTF?!

And BTW: The GNOME-Theme for Chromium sucks. While Firefox’ Adwaite-Theme (now ‘GNOME 3′) is near perfect in mimicking GNOME’s Human Interface Guidelines, the *official* GNOME theme for Chromium does little more than replacing the colour scheme a bit – breaking the secondary-click menu.

While Firefox (l) integrates in GNOME 3, Chromium (r) looks strange

While Firefox (l) integrates in GNOME 3, Chromium (r) looks strange

Kinderfotos auf Social Media

Ursprünglich veröffentlicht auf Schule und Social Media:

Das bin ich. Als ich sieben war, wurde ich von Bienen gestochen. Meine Augen schwollen zu. Meine Eltern machten ein Bild, das Bild klebten sie in ein Fotoalbum. Als ich es vor drei Jahren durchsah, digitalisierte ich das Bild und publizierte es auf meiner Facebook-Seite.

Heute würden viele Eltern das Bild direkt ins Internet laden – ihren Freunden zeigen, wie lustig ihre Kinder aussehen, wie süss, wie unbeholfen. Einige tun es direkt aus dem Kreißsaal und dann sehr regelmäßig, z.B. auf einem speziellen Blog – andere sehr zurückhaltend oder fast nie. Und doch gibt es auch von diesen Kindern viele Bilder im Netz: Z.B. werden sie von Krankenhäusern wie dem Triemli-Spital in Zürich ins Netz gestellt und auch während Jahren archiviert.

Wo liegt das Problem? Wer fotografiert wird, hat das Recht am eigenen Bild. Es bedeutet, vereinfacht gesagt, dass fotografierte Personen bestimmen dürfen, wie und ob ihr Bild veröffentlich…

Original ansehen noch 334 Wörter

O2dyssee

Liebe Leserinnen und Leser, es tut mir Leid. Aber ich erlitt unlängst ein schweres Trauma und mein Psychologe empfahl mir eine Schreibtherapie. Vielleicht werde ich’s ja so los…

o2 Shop in Ulm

Die Tür stand offen, wie es sich für einen kundefreundlchen Verkausraum gehört, und so konnte ich ungehindert in den O2-Shop eintreten. Ich war frohen Mutes: Hier, in der Kathedrale der technischen Hilfeleistung würde man sich meiner Probleme gewiss schnell annehmen und so meiner Mutter – die mich gesandt hatte – verhelfen, mittels ihre unlängst erworbenen »Smartphones« die Vorzüge von TCP/IP auch mittels eines rundum mobiles Devices an praktisch jedem Ort im Lande zu genießen, nur noch gehindert durch Mängel in der Netzabdeckung, keinesfalls aber, und das war gerade die Absicht hinter meinem Besuch bei diesem Hochamt der Technologie, durch fiese »Ihr Netzzugang ist nicht konfiguriert, richten Sie ihre mobile Datenverbindung ein!« Warnmeldungen des Betriebssystems, das der koreanische Hersteller ihres Vertrauens auf dem High-Tech-Klötzchen mit Verzweiflungspotential vorinstalliert hatte. Weiterlesen