Die Wahrheit über die geheimen UFO-Aktivitäten der Bundesregierung

Die UFOs kommen

Die UFOs kommen…

Dass die Parlamentarier manchem vorkommt, als wären sie nicht von dieser Welt, ist ja nichts neues. Dass sie unser Steuergeld dafür verschwenden, außerirdische „Phänomene“ durch den wissenschaftlichen Dienst des Bundestages zu untersuchen, war mir bislang nicht klar. Das allerbeste ist aber, dass nun der tapferer Wahrheitssuchende Frank Reitemeyer sich aufgemacht hat, alle Verschwörungstheorien rund um UFOs in Deutschland ein für alle Mal zu beenden, indem er die Ergebnisse dieser Untersuchung fordert (darauf, Außerirdische mit Akteneinsicht zu untersuchen, kann auch nur ein Deutscher kommen…).

Wenn der Bundestag sich selbst nicht an das von ihm beschlossene Gesetz halten muß (Akteneinsichtsrecht nach IFG – Informationsfreiheitsgesetz), dann wird auch das Grundrecht auf Meinungsfreiheit nach Art. 5 Grundgesetz berührt, denn eine freie Meinung setzt voraus, daß der Bürger wahre Informationen erhält, was bei der deutschen UFO-Akte nachweislich nicht der Fall ist.
In über 20 anderen Ländern wie Frankreich, England, Chile, Brasilien etc. können die Bürger die UFO-Akten ihrer Regierungen einsehen, warum in Deutschland nicht?

Aliens!

Aliens!

Da das OVG Berlin in zweiter Instanz nun aber geurteilt hat, dass auf „mandatsbezogene Unterlagen der Wissenschaftlichen Dienste und des Sprachendienstes des Deutschen Bundestages“ das Informationsfreiheitsgesetz, auf das sich Reitemeyer bezieht, keine Anwendung findet, sucht er nun Unterstützer, die ihm eine Klage vor dem Bundesverwaltungsgericht ermöglichen. Er sieht „gute Chancen“, hier seinen Rechtsanspruch auf bundesweite UFO-Aufklärung durchzusetzen. Wer ihn unterstützen möchte, kann sich seiner Kampagne auf betterplace.org anschließen.

Bleibt die Frage, ob es schlimmer ist, dass unsere Regierung UFO-Akten anfertigen lässt oder dass jemand bereit ist, bis vor’s BVG zu ziehen, um sie zu bekommen…